Ausgangslage und Ziele

Am 01. April 2011 wurde das Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee förmlich festgesetzt, wodurch der Bezirk bedeutende rechtliche und finanzielle Steuerungsmöglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung eines lebenswerten Neuköllns in die Hand gelegt bekam. Das Sanierungsgebiet besteht aus zwei Bereichen, die unterschiedliche Funktionen haben und vor ihrer Festlegung zum gemeinsamen Sanierungsgebiet zunächst getrennt auf ihre städtebaulichen Defizite untersucht wurden.

Das Gebiet um die Karl-Marx-Straße ist das Hauptzentrum Neuköllns. Das Neuköllner Verwaltungszentrum und bedeutende gewerbliche und kulturelle Einrichtungen befinden sich in diesem Bereich. Der Gebietsteil Sonnenallee umfasst das benachbarte Wohnquartier zwischen der Donaustraße und dem Neuköllner Landwehrkanal/Schiffahrtskanal. Trotz der unterschiedlichen Strukturen und Handlungsschwerpunkte bestehen zwischen den beiden Gebietsteilen unmittelbare Wechselbeziehungen. Um diese zu berücksichtigen und eine ganzheitliche Erneuerung zu ermöglichen, wurden sie zu einem gemeinsamen Sanierungsgebiet festgesetzt. Innerhalb der nächsten 15 Jahre werden im Sanierungsgebiet Maßnahmen umgesetzt, die die Zukunftsfähigkeit des Quartiers sichern.

Auf Grund der unterschiedlichen Strukturen und Defizite im Zentrum Karl-Marx-Straße und dem Wohnquartier zwischen Donaustraße und dem Neuköllner Schifffahrtskanal ergeben sich zwei verschiedene Handlungsschwerpunkte. Zum einen die Stärkung der Zentrumsfunktion im Bereich der Karl-Marx-Straße und zum Anderen die Modernisierung der sozialen Infrastruktur, Erneuerung des Gebäudebestands sowie die Umgestaltung des öffentlichen Raums nördlich der Donaustraße. Auf dieser Internetseite des Sanierungsgebietes Karl-Marx-Straße/Sonnenallee erhalten Sie einen Überblick über die einhergehenden Entwicklungsziele.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie die Websites der Bereiche Karl-Marx-Straße und Sonnenallee. Auf der Seite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt finden Sie allgemeine Informationen zu den Förderkulissen Aktive Zentren und Stadterneuerung.