Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

es ist wieder viel los im Gebiet der [Aktion! Karl-Marx-Straße]. Wir blicken zurück auf die Veranstaltung zum Umbau des Karl-Marx-Platzes, laden Sie ein zu einer spannenden Filmpremiere und berichten von den Baustellen im Zentrum und einer großen Geschäftseröffnung an der Karl-Marx-Straße. Aufmerksam machen möchten wir Sie auch auf die „Offenen Ateliers Neukölln“ und nicht zuletzt auf die Workshops vom Aktionärsfonds-Projekt „Rixroof“ zu Pflanzen, Anbau und automatisierter Bewässerung in der Wohnung und im Außenraum der Stadt.

Viel Freude beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


Veranstaltung zum Umbau des Karl-Marx-Platzes

Rückblick auf die Veranstaltung Karl-Marx-Platz am 24. Oktober

Rund 60 interessierte Anwohner*innen und Gewerbetreibende kamen am 24. Oktober in den BVV-Saal des Rathauses Neukölln, um sich über den geplanten Umbau des Karl-Marx-Platzes zu informieren. Auf Grundlage des Verkehrskonzeptes Rixdorf aus dem Jahr 2018 wird nun auch der Karl-Marx-Platz in den Fokus gerückt. Voraussichtlich ab dem kommenden Jahr sollen mit einer gemeinsamen Förderung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und des Programms Aktive Zentren spürbare Verbesserungen für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sowie für den Wochenmarkt erreicht werden.

In Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Hikel fassten Herr Voskamp und Frau Schröter vom Straßen- und Grünflächenamt die Festlegungen aus dem Verkehrskonzept Rixdorf zusammen und gaben einen Überblick über die bereits umgesetzten und die geplanten Maßnahmen im Umfeld des Karl-Marx-Platzes. Das zuständige Planungsbüro LOPP stellte anschließend die Planungen für den Karl-Marx-Platz vor.

Wie die Fragen und Hinweise in der Diskussion mit dem Publikum deutlich machten, befürworteten die Anwesenden grundsätzlich den Umbau des Platzes. Es gab unter anderem Hinweise zur geplanten Verkehrsführung als Einbahnstraße, die weitere Führung der Radfahrer*innen über den Karl-Marx-Platz hinaus zum Richardplatz, Fragen zum Denkmalschutz und zum Schutz von Fuß- und Radverkehr. Ebenso wurde die Frage aufgeworfen, warum der Karl-Marx-Platz nicht vollständig für den Autoverkehr geschlossen werden kann. Das Straßen- und Grünflächenamt wird die angesprochenen Punkte im Rahmen der laufenden Planung noch einmal prüfen.

Auf www.kms-sonne.de können Sie in Kürze auch die Präsentation und das Protokoll der Veranstaltung einsehen.


EIN BLINDER FLECK – Film der Schulworkshops feiert Premiere am 27. November

Nach der erfolgreichen Premiere des ersten Schüler*innen-Films Ein tiefer Blick 2018 eröffnet am 27. November 2019 um 10 Uhr Bezirksstadträtin Katrin Korte zusammen mit dem Fachbereich Kultur des Bezirksamts Neukölln im Passage-Kino die Premiere des neuen Schüler*innen-Films Ein blinder Fleck. Der Film wirft einen Blick auf die Baustelle in der Karl-Marx-Straße, die langsam von Süden nach Norden wandert und inzwischen für viele zum alltäglichen Stadtbild Nordneuköllns gehört. Wie aber kommen ältere Menschen und Menschen mit Behinderung mit den Schwierigkeiten der Baustelle zurecht? Was muss man berücksichtigen, wenn eine Baustelle barrierefrei sein soll? Und was bedeutet es für ältere Menschen, wenn die eigenen, scheinbar festen Orientierungspunkte durch die Baustelle verändert werden?

Neuköllner Schüler*innen einer 5. Klasse der Konrad-Agahd-Schule und aus 9. Klassen der Campus-Rütli-CR²-Schule hielten spannende Momente filmisch fest und befragten die betroffenen Menschen in Interviews. Aus dem Material beider Klassen entstand dieser gemeinsame Film, der einfühlsame Auseinandersetzungen mit dem Alltag der Menschen in praktischer und künstlerisch-poetischer Weise zeigt. Dieses Filmprojekt wurde in Kooperation mit dem Fachbereich Stadtplanung und der [Aktion! Karl-Marx-Straße] durchgeführt.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Wann und wo? 27. November 2019, 10 Uhr, Passage-Kino, Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin


MITWIRKEN


Einladung zur Sitzung der Lenkungsgruppe am 12. November 2019

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Informieren Sie sich zu interessanten Themen. Die Lenkungsgruppe freut sich über Ihre Teilnahme.

Thema im November 2019 u. a.: Aktuelles vom Baugeschehen Karl-Marx-Straße

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.kms-sonne.de/mitmachen/lenkungsgruppe


STADTERNEUERUNG


Umbau Karl-Marx-Straße

Aktuelles von der Baustelle Karl-Marx-Straße

Der Umbau zwischen Briese- und Erkstraße erfolgt derzeit in mehreren Teilabschnitten durch unterschiedliche Träger: Die BVG saniert die Decke des U-Bahntunnels, die Versorgungsunternehmen verlegen Leitungen (Wasser, Strom, Fernwärme, Telekom, etc.), abschließend erfolgt die Erneuerung der Gehwege und der Fahrbahn durch das Bezirksamt Neukölln.

Der im Abschnitt zwischen Briese- und Werbellinstraße noch nicht umgebaute Bereich wird zusammen mit der Fahrbahn der südlichen Hälfte der Kreuzung Karl-Marx-Straße/ Werbellinstraße umgebaut. Die nachfolgenden Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Ende Oktober/ Anfang November (s. Kartendarstellung).

Die seit Mai 2018 geltenden Entsorgungsvorgaben für Bauschutt führen weiterhin zu einem logistischen und zeitlichen Mehraufwand. Durch die zusätzlich erforderliche Lagerfläche bleibt die Anzengruberstraße gesperrt. Der Fußgängerüberweg befindet sich hinter der Baustelleneinrichtung in der Anzengruberstraße.

In den Abschnitten, in denen die Tunneldeckenabdichtung abgebrochen und neu aufgebaut wird, schützen dichte Holzzäune vor dem Staub. Der Gehwegbereich auf dem Alfred-Scholz-Platz bleibt weiterhin eingeschränkt. Grund dafür ist die Lagerung von Baumaterial und der erforderliche Platzbedarf für das Abstellen von Baugeräten.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.kms-sonne.de/baustellennews


Aktuelles von der Baustelle Donaustraße

Ende September haben die Arbeiten im Kreuzungsbereich Pannierstraße/ Donaustraße begonnen. Die Arbeiten der Berliner Wasserbetriebe sind jetzt abgeschlossen, so dass die Straßenbauarbeiten zwischen Reuterstraße und Pannierstraße fortgesetzt werden können. Die Straße wird in halbseitiger Bauweise hergestellt, die Zufahrt aus Richtung Reuterstraße muss dafür gesperrt werden. Durch verschiedene Verzögerungen werden die Arbeiten wohl nicht mehr in 2019 abgeschlossen werden können. Restarbeiten erfolgen dann noch im Frühjahr 2020.


Neues von der [Aktion! Karl-Marx-Straße]



Das Rixbeet auf der Rixbox

Rixroof – Aktionärsfonds-Projekt lädt ab dem 17.11. zu Workshops ein

Mittlerweile sind fünf Monate vergangen, seitdem die ersten Pflanzen im Mai in die auf dem Dach der RIXBOX befindlichen Beete gesetzt wurden. Die komplette „Automatisierung“ (Bewässerung) der Beete ist noch nicht ganz abgeschlossen, wird aber bis zum Start der nächsten Saison fertig sein. Geerntet wurde auch schon: Zitronenverbene, Aztekenkraut, Lemongras, Indianernessel, griechischer Bergtee und Zitronenmelisse. Die Menge war akzeptabel dafür, dass in dieser ersten Saison das Hauptaugenmerk auf der Vermehrung der Pflanzen lag.

Der Initiator des Projekts, Dirk Hannemann, lädt auf Grundlage seiner Erfahrungen ab dem 17.11.2019 jeden 1. und 3. Sonntag im Monat zu einem Workshop ein, in dem Interessierte mehr über seine Methoden erfahren können. In den dreistündigen Workshops werden jeweils drei inhaltliche Module behandelt: Im 1. Modul wird dem Besucher die Möglichkeit gegeben, die Bedürfnisse seiner Pflanzen besser zu verstehen und sein eigenes Verhalten einzuschätzen. Diese Regeln und Tipps wenden sich auch an Pflanzenbesitzer in der Wohnung (Bestimmung Pflanzentyp, Standort, Wässern, Erde, Nahrung, Zyklus). Im 2. Modul werden verschiedene Pflanzlösungen für Balkon oder sonstige Freiflächen zum Gemüseanbau in der Stadt vorgestellt. Hier werden die einzelnen Komponenten einer halbautomatischen Anlage auf Basis der Hydrokultur erläutert. Im 3. Modul werden die Sensortechnik und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Automatisierung solcher Pflanzsysteme behandelt (zeitgesteuerte Pumpe, Relais, PH-Wert- und EC-Wert-Messung kontrollierte Steuerung mittels eines Mikrokontrollers).

Ab dem 17.11.2019 jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, 17:00-20:00 Uhr

Ort: Büro des Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße], Richardstr. 5. Anmeldung erbeten!

workshop@hydrahabitat.de
www.facebook.com/rixroof


Laufend gute Ideen für das Zentrum Karl-Marx-Straße gesucht

Das Projekt „Rixroof“ wird aus dem Aktionärsfonds der [Aktion! Karl-Marx-Straße] gefördert. Haben Sie auch eine gute Idee, die Sie an der Karl-Marx-Straße umsetzen und für die Sie Gelder aus dem Aktionärsfonds beantragen möchten?

Auch für eine Förderung in 2020 können schon Anträge eingereicht werden. Das Citymanagement berät Sie gerne: Tel. 030 / 22197-293.

cm@aktion-kms.de
www.kms-sonne.de/zentrum/aktionaersfonds


HANDEL


Boesner Flagship-Store in der Karl-Marx-Str. 110

Am 16. November eröffnet boesner an der Karl-Marx-Straße seinen neuen Flagship-Store

In der Karl-Marx-Straße 110, direkt gegenüber dem Alfred-Scholz-Platz, bietet boesner ab dem 16. November auf drei großen Etagen die ganze Vielfalt seines Sortiments an. Hier wird es neben allen Künstlermaterialien aus dem boesner-Katalogprogramm eine umfangreiche Auswahl an Bilderrahmen sowie eine gut sortierte Kunstbuchhandlung geben. Mit dem neuen Standort reagiert boesner auf die dynamische Entwicklung in Neukölln, wo mittlerweile nach Kreuzberg die meisten Künstlerinnen und Künstler in Berlin leben und arbeiten.

Der Geschäftsführende Gesellschafter Michael Harnacke möchte als Unternehmer dort sein, wo sich Potenziale entwickeln und verwirklichen können. Doch Neukölln reizt ihn nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht. „Kunst ist immer ein Abbild des Lebens. Der Konflikte, der Reize und Reibungen und Widersprüche. Und boesner möchte Teil dieser Auseinandersetzung sein. Wir möchten die besten und jeweils neuesten Werkzeuge und Hilfsmittel anbieten, um sich künstlerisch mit verschiedensten Fragen auseinanderzusetzen.“

www.boesner.com


KULTUR


Offene Ateliers Neukölln 15. bis 17. November 2019: Ein ganzes Wochenende für Neuköllner Künstler*innen

Der Bedarf, Kunst im eigenen Atelier zu präsentieren, ist sehr groß – und in Neukölln ist die Dichte der künstlerischen Arbeitsräume zudem besonders hoch. Doch nach dem Auslaufen der Finanzierung von „Neuköllner Produktion“, dem Atelierwochenende im Kontext des Neuköllner Kunstpreises, gibt es im Bezirk nur im Rahmen der 48 Stunden Neukölln die Möglichkeit, gemeinsam Ateliers zu öffnen. So haben sich Ende 2018 erste Künstler*innen zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen, um ein neues Atelierwochenende für Neuköllner Künstler*innen in Trägerschaft des WerkStadt e.V. zu begründen.

Das Atelierwochenende wird nun im November das erste Mal stattfinden. Neuköllner Künstler*innen zeigen ihre Arbeiten und Produktionsstätten am Samstag, den 16. November 2019, 14:00 – 20:00 Uhr und Sonntag, den 17. November 2019, 12:00 – 18:00 Uhr.

Weitere Informationen zu den Atelierstandorten www.art-spaces-nk.de