Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

dieser erste Newsletter im neuen Jahr informiert Sie unter anderem über die Planungen und Umsetzung von Baumaßnahmen im Aktiven Zentrum und Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/ Sonnenallee. So stehen z. B. wichtige Veränderungen beim Fortschritt der Baustelle Karl-Marx-Straße an. Wir laden Sie zudem ein, sich über die Gestaltungsideen für den Wildenbruchplatz zu informieren und stellen Ihnen weitere aktuelle Aktionen im Zentrum Karl-Marx-Straße vor.

Viel Freude beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


Veranstaltung „Wildenbruchplatz – die Planungen gehen weiter“ am 23. Januar 2020

Der Wildenbruchplatz soll in Teilbereichen neu gestaltet werden. Aus diesem Grund werden die ersten Entwürfe, die bereits im Dezember 2017 auf einer Veranstaltung öffentlich diskutiert wurden, im Jahr 2020 weiter vertieft. Schwerpunkt der Planung ist der Gartenbereich, d.h. der nordwestliche Bereich der Grünanlage.

Das Bezirksamt Neukölln lädt alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie weitere Interessierte ein, sich über den aktuellen Stand der Planungen und Vorschläge zur Neugestaltung zu informieren. Gleichzeitig wird auf der Veranstaltung Gelegenheit gegeben, den Planerinnen und Planern Hinweise zur den vorgestellten Gestaltungsmöglichkeiten zu geben. Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Bezirksstadtrat Jochen Biedermann werden anwesend sein.

Auf unserer Website besteht auch jetzt schon die Möglichkeit, Anmerkungen und Kommentare zur künftigen Platzgestaltung zu hinterlassen:

www.kms-sonne.de/wildenbruchplatz


MITWIRKEN


Einladung zur Sitzung der Lenkungsgruppe am 11. Februar 2020

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Informieren Sie sich zu interessanten Themen. Die Lenkungsgruppe freut sich über Ihre Teilnahme.

Thema im Februar 2020 u. a.: Vorstellung der Arbeitspläne für 2020 von Prozesssteuerung, Citymanagement und Öffentlichkeitsarbeit

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.kms-sonne.de/mitmachen/lenkungsgruppe


STADTERNEUERUNG


Bauarbeiten auf der Karl-Marx-Straße

Aktuelles von der Baustelle Karl-Marx-Straße

In den nächsten Wochen stehen wieder größere Veränderungen an der Baustelle Karl-Marx-Straße an:

Abschnitt Werbellinstraße bis Rollbergstraße
Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen auf der Ostseite der Karl-Marx-Straße entlang des Alfred-Scholz-Platzes und der südlichen Hälfte der Einmündung Werbellinstraße wird nun die westliche Seite der Karl-Marx-Straße fortschreitend umgebaut. Ab Mitte Februar wird hierfür der westliche Straßenabschnitt von der Mitte der Kreuzung Karl-Marx-Straße/ Werbellinstraße bis nördlich der Kreuzung Karl-Marx-Straße/ Rollbergstraße für den Verkehr gesperrt. Damit wird die Rollbergstraße für einen Zeitraum von voraussichtlich fünf Monaten zur Sackgasse und kann nur über die Morusstraße und über die Hans-Schiftan-Straße erreicht werden. Im Gegensatz hierzu kann aus der Werbellinstraße wieder in beide Richtungen in die Karl-Marx-Straße eingebogen werden. Südlich der Werbellinstraße ist die Karl-Marx-Straße dann wieder in beiden Richtungen befahrbar. Nördlich der Werbellinstraße bleibt in der Karl-Marx-Straße der Einrichtungsverkehr von Süden nach Norden bestehen. Die Busumleitung der Linien 104 und 166 bleibt ebenfalls über das laufende Jahr 2020 unverändert.

Neuer Baustellenbereich: Fulda- bis Weichselstraße!
Um in der gesamten Bauabwicklung Zeit zu sparen, wird im Februar 2020 ein weiterer Baubereich eingerichtet: die Ostseite der Karl-Marx-Straße zwischen Fulda- und Weichselstraße. Die dort anstehenden Arbeiten sollen bis zum Sommer 2021 fertig gestellt werden. Bis dahin wird die Weichselstraße am Kreuzungspunkt Karl-Marx-Straße vollständig gesperrt sein.

Zur Vorbereitung der Abdichtung des U-Bahntunnels durch die BVG werden der in diesem Straßenabschnitt vorhandene Mittelstreifen vollständig zurückgebaut und die Versorgungsleitungen entlang des östlichen Gehwegs umverlegt. Für die Sanierung muss das Tunnelbauwerk freigelegt werden. Hierzu ist eine Baugrubensicherung erforderlich. Diese kann nur hergestellt werden, wenn der auf dem Mittelstreifen und am östlichen Gehweg vorhandene Baumbestand entfernt wird. Das Umverlegen der Leitungen und das Abdichten der Tunneldecke wäre unter den Straßenbäumen sonst nicht möglich. Daher müssen als erster Schritt, nachdem der neue Baubereich eingerichtet worden ist, die Bäume gefällt werden. Nach Abschluss der Sanierung der Tunneldecke und des Straßenumbaus sind Ersatzpflanzungen im Bereich des Gehwegs geplant.


Aktuelles von der Baustelle Donaustraße

Wegen der aktuell milden Temperaturen konnten die Arbeiten bereits in der zweiten Kalenderwoche dieses Jahres wieder aufgenommen werden. Derzeit befindet sich die Baustelle immer noch im Bauabschnitt zwischen Reuterstraße und Pannierstraße. Die Südseite kann voraussichtlich in der Woche vom 20. bis 24. Januar fertiggestellt (Gehweg und südliche Fahrbahnhälfte) sowie die Arbeiten dann auf der Nordseite begonnen werden. Die Verkehrsführung ändert sich dadurch nicht. Sollte die Witterung weiterhin Straßenbauarbeiten zulassen, könnte der dann folgende Abschnitt Pannierstraße bis Sonnenallee im März und April gebaut und damit die Maßnahme vollständig abgeschlossen werden.


Neues von der [Aktion! Karl-Marx-Straße]



Elfte Ausgabe des BROADWAY Neukölln erschienen

Kurz vor dem Jahreswechsel 2020 ist die mittlerweile 11. Ausgabe des BROADWAY Neukölln erschienen. Das Magazin der [Aktion! Karl-Marx-Straße] nimmt in diesem Jahr das Thema „Vielfalt“ beim Wort. Es geht unterschiedlichen Voraussetzungen für ein gelingendes Zusammenleben in Vielfalt auf den Grund, fragt nach der Vielfalt der Kulturen und Religionen, wirft einen Blick auf queeres Leben, beschäftigt sich mit der Vielfalt der Flächennutzung im Handel und pirscht sich an die tierische Artenvielfalt im Bezirkszentrum Karl-Marx-Straße heran.

Wenn Sie gerne gedruckte Exemplare des Magazins erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der [Aktion! Karl-Marx-Straße], raumscript, Tel. 030/ 89208514

kms@raumscript.de

Der BROADWAY NEUKÖLLN steht hier auch als Online-Ausgabe und als PDF zum Download bereit:

Broadway Neukölln



Umfrageaktion bei den Händlern und Händlerinnen an der Karl-Marx-Straße

In der zweiten Januar-Woche war das Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße] in der Karl-Marx-Straße unterwegs, um die Händlerinnen und Händler zu befragen. Bei der Aktion geht es unter anderem um die Aktualisierung der Bestandsaufnahme (Unternehmensbesatz im Zentrum Karl-Marx-Straße), eine Nachfrage zu Themenwünschen, Problemen, Beratungsbedarf für die jeweiligen Unternehmen und das Angebot der [Aktion! Karl-Marx-Straße] sowie um Nachfragen zum Bedarf nach Vernetzung und Gestaltung des Händlertreffens der [Aktion! Karl-Marx-Straße].

Kontakt: Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße], Susann Liepe, Tina Steinke, Richardstr. 5, Tel. 030 / 22197-293

cm@aktion-kms.de



Alfred-Scholz-Platz

Ihre Veranstaltung auf dem Alfred-Scholz-Platz 

Der Alfred-Scholz-Platz ist in den vergangenen Jahren immer mehr zum Herzstück der Karl-Marx-Straße geworden. In der Freiluftsaison beleben Veranstaltungen wie die Straßenbühne Neukölln, Märkte, Informationsveranstaltungen oder kleinere Festivals den Platz und laden zum Verweilen und Austausch ein. Weitere Aktivitäten sind willkommen, denn der Platz soll sich weiter als zentraler Ort des Feierns, Zusammentreffens und Wohlfühlens für die Bewohnerinnen und Bewohner von Nord-Neukölln etablieren. Das Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße] unterstützt Sie gerne, wenn Sie eine Veranstaltung auf dem Alfred-Scholz-Platz durchführen möchten.

Kontakt: Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße], Susann Liepe, Tina Steinke, Richardstr. 5, Tel. 030 / 22197-293

cm@aktion-kms.de
www.alfred-scholz-platz.berlin



Neubau des Deutschen Chorzentrums wird teurer

Die Kosten für das Deutsche Chorzentrum in der Karl-Marx-Straße 145 fallen deutlich höher aus, als ursprünglich geplant. Auch können die geplanten Nutzungen voraussichtlich erst ab 2021 in das umgebaute Gebäude einziehen. Grund dafür sind laut Chorverband, dass mittlerweile gänzlich neue Anforderungen an den Bau gestellt werden. Dazu gehören Auflagen des Denkmalschutzes, die Energieeinsparverordnung, Arbeitsschutzbestimmungen und moderne Klimatechnik. Die Baukosten belaufen sich nun auf rund 14 Millionen Euro. Der Bund fördert das Projekt mit 5,9 Millionen Euro. Das ehemalige Mietshaus neben dem Heimathafen Neukölln, das lange leer stand, wird seit Frühjahr 2019 saniert und ausgebaut.


KULTUR


Verleihung Neuköllner Kunstpreis 2020

Am 24. Januar 2020 wird zum mittlerweile vierten Mal der Neuköllner Kunstpreis verliehen. Mehr als 170 Künstlerinnen und Künstler mit einem Atelierstandort oder Wohnsitz in Neukölln haben sich hierzu beworben. Acht von ihnen wurden von einer siebenköpfigen Fachjury für den mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Kunstpreis nominiert: Mara Diener, Eva Dittrich, Vanessa Enriquez, Catherine Evans, Jinran Ha, Katrin Hoffert, Johannes Lacher und Jana Sophia Nolle. Ihre Arbeiten werden mit einer Gruppenausstellung in der Galerie im Saalbau gewürdigt. Die Nominierten sowie Preisträgerinnen oder Preisträger werden bei einer festlichen Zeremonie am Freitag, dem 24. Januar 2020 im Heimathafen Neukölln der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Neuköllner Kunstpreis ist eine Kooperation des Fachbereichs Kultur mit dem Kulturnetzwerk Neukölln. Ideell und finanziell wird dieses Veranstaltungsformat unterstützt durch die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH.

Ausstellung in der Galerie im Saalbau
25. Januar 2020 – 29. März 2020, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

Preisverleihung im Heimathafen Neukölln
Freitag, 24. Januar 2020, 19:00 Uhr, Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin

www.art-spaces-nk.de


Das „Virtuelle Konzerthaus“ auf Bibliothekstour in der Helene-Nathan-Bibliothek

Das Konzerthaus Berlin kommt mit seiner digitalen Ausstellung „Virtuelles Konzerthaus“ vom 31. Januar bis zum 24. März in die Helene-Nathan-Bibliothek. Zum Auftakt am 31. Januar können sich Groß und Klein auf ein Konzert freuen, verschiedene Instrumente ausprobieren und ihr Glück am Glücksrad versuchen. Mit der VR-Brille (Virtual Reality) können die Gäste der Bibliothek an vier verschiedenen 360°-Positionen mitten im Konzerthausorchester Berlin sitzen – mit 3D-Ton. Eine geführte virtuelle Tour durchs Konzerthaus Berlin ist ebenfalls möglich. Über Tablets kann man unter anderem das erste interaktive digitale Streichquartett entdecken, ein Orchestergame ausprobieren sowie eine digitale Klangkarte Berlins erforschen.

Aktionstag der Helene-Nathan-Bibliothek in Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Berlin
Eröffnung: 31.01.2020, 15:00 – 18:00 Uhr

www.virtuelles-konzerthaus.de
www.berlin.de/stadtbibliothek-neukoelln