Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

wir laden Sie mit diesem Newsletter herzlich ein, an vielen Festen und Aktivitäten im Mai und Juni auf dem Gebiet der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Die „Lenkungsgruppe vor Ort“ macht sich auf zu Orten der Kunst und Kultur, das Europafest stimmt auf die Europawahl ein, das Berlin Brass Festival kommt mit Blasinstrumenten-Power auf den Alfred-Scholz-Platz und nicht zuletzt sorgen die 48 Stunden Neukölln auch in diesem Jahr für inspirierende Momente in Nord-Neukölln. Darüber hinaus berichten wir über die Neuigkeiten der Baustellen im Gebiet und über die Projekte des Aktionärsfonds 2019.

Einige Links dieses Newsletters öffnen sich auf der frisch überarbeiteten Internetseite des Aktiven Zentrums und Sanierungsgebiets Karl-Marx-Straße/ Sonnenallee. Wir werden Ihnen diese neue Seite www.kms-sonne.de mit ihren Features im Juni-Newsletter dann ausführlich vorstellen.

Viel Freude beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


Besuchen Sie mit der Lenkungsgruppe Orte der Kunst und Kultur. Einladung zur „Lenkungsgruppe vor Ort“ am 4. Juni 2019

Die Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] lädt Sie herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung „Lenkungsgruppe vor Ort“ am 4. Juni 2019 ein. Wie schon im vergangenen Jahr werden interessante Projekte und Menschen rund um die Karl-Marx-Straße aufgesucht, um sich über die neuesten Entwicklungen auszutauschen.

Schwerpunkt der diesjährigen „Lenkungsgruppe vor Ort“ ist das Thema „Kunst und Kultur“. Start ist um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:45 Uhr) im Heimathafen Neukölln in der Karl-Marx-Straße 141. Dort steht auch die Entwicklung des Nachbargrundstücks auf dem Programm, denn hier wird nach Abschluss des Umbaus unter anderem der Deutsche Chorverband seine neue Heimat finden. Weitere Programmpunkte sind ein Blick hinter die Kulissen der Neuköllner Oper und der Besuch des ehemaligen Parkhauses des Schnäppchencenters in der Donaustraße, wo – vor dem großen Umbau des Gebäudes – eine künstlerische Zwischennutzung betrieben wird. Den Abschluss bildet der „Polymediale Ponyhof“ in der Kienitzer Straße. Hier besteht Gelegenheit, sich nach Besichtigung und Gespräch bei einem kleinen Imbiss miteinander auch zu anderen Themen auszutauschen.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte noch bis zum 27. Mai beim Citymanagement unter folgender Adresse an:

cm@aktion-kms.de
Einladung und Programm

Die Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] trifft sich ansonsten regelmäßig jeden zweiten Dienstag im Monat in der Richardstraße 5. Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Nächster regulärer Termin ist der 9. Juli 2019 um 19:00 Uhr.


STADTERNEUERUNG


Umbau der Karl-Marx-Straße

Neues von der Baustelle Karl-Marx-Straße

In den Baufeldern finden zurzeit die Arbeiten zur Sanierung der Tunneldeckenabdichtung sowie verschiedener Leitungsbetriebe statt. Im Abschnitt zwischen Rollberg- und Erkstraße wurde die neue Abdichtung vollständig aufgebracht. In dieser Woche folgt der Schutzbeton, danach kann der Boden wieder eingebaut werden. In diesem Bereich wird der Holzzaun nun abgebaut und größtenteils in den Abschnitt zwischen Werbellin- und Rollbergstraße versetzt.

Ab Anfang der nächsten Woche werden zwischen Anzengruber- und Erkstraße Leitungsarbeiten für die Berliner Wasserbetriebe ausgeführt, die voraussichtlich sechs Wochen dauern werden. Danach folgen kleinere Maßnahmen für das Stromnetz und die Ampelanlagen, für die eine Bearbeitungsdauer von einer Woche vorgesehen ist. Im Anschluss können Gehweg und Fahrbahn wiederhergestellt werden.

Zwischen Werbellin- und Anzengruberstraße wird unter anderem nun der blickdichte Holzzaun aufgebaut, dann folgen dort nacheinander der Bodenaushub, der Abbruch des Schutzbetons der alten Tunnelabdichtung, der Abtrag der alten und der Einbau der neuen Abdichtung. Das anfallende Abbruchmaterial wird in Containern auf einer neu eingerichteten Fläche in der Anzengruberstraße gelagert, bis die Schadstoffuntersuchungen abgeschlossen sind. Die Arbeiten erfolgen sehr kleinteilig und aufeinanderfolgend in vier Teilfeldern, damit die Rettungsgasse für die Feuerwehr durchgehend aufrechterhalten werden kann.

Parallel zu den oben genannten Arbeiten soll zeitnah bereits der westliche Gehweg zwischen Briesestraße und der Karl-Marx-Straße 108 umgebaut werden. Hierzu muss der öffentliche Straßenverkehr auf die Ostseite der Karl-Marx-Straße verlegt werden. Zurzeit wird der hierzu erforderliche Änderungsantrag für die verkehrsrechtliche Anordnung abgestimmt und erstellt.
Die durch die Bauarbeiten am Alfred-Scholz-Platz verursachte Störung im Leitungsnetz vom Stromnetz Berlin wurde umgehend behoben. Die Wiederherstellung des Platzes mit dem Flächenkunstwerk ist für diese Woche vorgesehen. Damit kann dieser Abschnitt nun auch für die Veranstaltung des Europafestes am 24. Mai zur Verfügung stehen.


Neues von der Baustelle Donaustraße

Der Streckenabschnitt zwischen Fuldastraße und Weichselstraße wurde mittlerweile termingerecht fertig gestellt. Die Einbahnstraßenregelung wurde in diesem Abschnitt bereits wieder aufgehoben. Für die Arbeiten zwischen Weichselstraße und Pannierstraße muss die Einbahnstraße weiterhin aufrecht erhalten bleiben. Für den nächsten Bauabschnitt wird dieser Straßenabschnitt zeitweise, voraussichtlich ab Ende Mai, sogar voll gesperrt, da die verbleibenden Breiten zwischen den Gehwegvorstreckungen und im Bereich vor der Schule nicht ausreichend sind. Der Bereich vor der Schule wird wie geplant in den Sommerferien erneuert.


Protected Bike Lane

Neue Radstreifen Karl-Marx-Straße

Die Bauarbeiten auf der Karl-Marx-Straße zwischen Weichselstraße und Hermannplatz für die neuen Radstreifen kommen gut voran. Auf Höhe Reuterstraße wurden die ersten Poller eingebaut. Hier sollen Sie als Radfahrer*in vor dem Knotenpunkt und der unmittelbar anliegenden Einfahrt zur Tankstelle geschützt werden. Noch fehlende Piktogramme wurden aufgebracht und die neue Beschilderung aufgestellt. Ab jetzt liegt der Schwerpunkt der Arbeiten auf der Fahrbahn Richtung Süden. Dort wird ebenfalls zunächst markiert und anschließend die Kernbohrung für die Poller und Anlehnbügel durchgeführt.

www.kms-sonne.de/projekte/protected-bike-lane


Neues von der [Aktion! Karl-Marx-Straße]



Aktionärsfonds 2019 – die Jury hat getagt

Bis zum ersten Stichtag 8. April 2019 hatten Interessierte, Gewerbetreibende, Nutzer*innen und Händler*innen der Karl-Marx-Straße die Möglichkeit, ihre Ideen und Wünsche zur Steigerung der Attraktivität der Karl-Marx-Straße einzureichen. Ob eine Neugestaltung der Schaufenster oder Fassade des eigenen Geschäfts, die Anschaffung einer neuen Werbeanlage oder die Durchführung von Veranstaltungen: den Anträgen waren keine Grenzen gesetzt. Alle vier eingereichten Anträge wurden von der Jury als förderungsfähig eingestuft und der Umsetzung zugestimmt.

Eine Idee beschäftigt sich mit der nachhaltigen und klimafreundlichen Begrünung des Daches der RixBox. Das Dach soll dabei auch mit Nutzpflanzen bepflanzt werden, die durch ein besonderes Bewässerungssystem mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden können.

Das Berlin Brass Festival e.V. stellte einen Antrag zur Unterstützung ihres Auftritts am 12. Juni auf dem Alfred-Scholz-Platz. Zwei weitere Anträge betreffen das Erscheinungsbild der Karl-Marx-Straße: zum einen die Neugestaltung der Werbeanlage und Markise der Boutique Garbelli, zum anderen die Außenbestuhlung des Cafés Vorwerck, die zusammen mit neuen Pflanzkübeln dem Platz vor der Neuköllner Oper ein freundlicheres Gesicht geben wird.

Nun folgt die Phase der Umsetzung, in der das Citymanagement den Antragstellern beratend zur Seite steht. In den kommenden Newslettern werden wir Ihnen die einzelnen Projekte und ihre Umsetzung ausführlicher vorstellen.

Wenn auch Sie eine gute Idee haben oder ein Projekt, das darauf wartet, belebt zu werden, wenden Sie sich gerne an das Citymanagement der Karl-Marx-Straße und bewerben Sie sich. Vielleicht sind Sie mit Ihrer Idee einer der nächsten „Aktionäre“ an der Karl-Marx-Straße.

weitere Informationen


Vitrine im U-Bahnhof Karl-Marx-Straße

Die Vitrine der [Aktion! Karl-Marx-Straße] – Noch freie Termine für 2019

Die Vitrine der [Aktion! Karl-Marx-Straße] im U-Bahnhof Karl-Marx-Straße bietet Akteuren und Händler*innen eine Präsentationsfläche und wird im Laufe des Jahres von wechselnden Nutzer*innen bespielt. Besonders Gewerbetreibende im Baustellenbereich sollen damit in der schwierigen Phase des Umbaus unterstützt werden. Die Vitrine steht den Nutzer*innen jeweils für einen Monat zur Verfügung. Für das Jahr 2019 gibt es noch einzelne freie Termine. Richten Sie Ihre Anfrage gerne an das Büro für Öffentlichkeitsarbeit, raumscript, Tel. 030/ 8920 8514.

kms@raumscript.de


Straßenbühne Neukölln, © Marcel Schwickerath

Veranstaltungen auf dem Alfred-Scholz-Platz im Mai und Juni

Im Mai und Juni ist Hochsaison für Veranstaltungen auf dem Alfred-Scholz-Platz. Wir laden Sie herzlich ein zum Europafest am 24. Mai, zum Berlin Brass Festival am 12. Juni und zur Frauenbörse am 13. Juni. Erleben Sie darüber hinaus jeden Mittwoch ab 19 Uhr neue Talente auf der Straßenbühne. Nicht zuletzt wartet auf Sie das Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln vom 14.–16. Juni auf Sie.


Neuköllner Europafest

NKN&EU! – Neuköllner Europafest

Unter dem EU-Motto „In Vielfalt geeint“ findet das diesjährige Neuköllner Europafest statt. Alle Neuköllner*innen und Interessierten sind herzlich eingeladen, gemeinsam die Vielfalt im Bezirk und in Europa zu feiern und sich auf die anstehende Wahl einzustimmen. An 20 Aktionsständen werden unterschiedliche Mitmachangebote rund um das Thema EU geboten. Auf der Bühne erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm mit Beiträgen von Bezirksbürgermeister Martin Hikel, der Moderatorin Sandra Maischberger und dem Initiator von Pulse of Europe (Berlin), Silvan Wagenknecht. Und weil das bei keinem Fest zu kurz kommen darf, gibt es natürlich auch Live-Musik, Tanz und Gesang.

24. Mai 2019, 14–19 Uhr, Alfred-Scholz-Platz


Berlin Brass Festival, © Simon Becker

Das Berlin Brass Festival kommt nach Neukölln!

Im Juni 2019 wird das Festival die Berliner Straßen, Parks und Plätze zum schrillen Konzertsaal umfunktionieren – brassy, umsonst, bunt, laut, barrierefrei und für alle.

Das Konzept des Festivals, bei dem moderne Brass-Bands aus Berlin und Europa die Stadt aufmischen und vormittags Konzerte an Schulen und nachmittags große gemeinsame Straßenkonzerte zusammen mit Berliner Nachwuchs- und Amateurmusiker*innen geben, ist bereits sehr erfolgreich in anderen europäischen Ländern. Letztes Jahr kam es das erste Mal nach Berlin und gastierte auch vor dem Rathaus Neukölln, dieses Jahr kommt es am Mittwoch, den 12.6. auf den Alfred-Scholz-Platz.

12. Juni 2019, 19–22 Uhr, Alfred-Scholz-Platz

www.berlinbrassfestival.de
www.facebook.com/BerlinBrassFestival


Frauen-Infobörse, © Claudia Cremer

Neukölln für Frauen, Frauen für Neukölln

Die Frauen-Infobörse ist ein Forum der Begegnung, des Austausches und der Vernetzung. Sie bietet Besucher*innen die Möglichkeit, sich vor Ort über Chancen für ihre persönliche Lebensplanung zu Themen wie Arbeitsmarkt, berufliche Orientierung und Qualifizierung, Weiterbildung, Migration, Gewalt gegen Frauen und Gewaltprävention, Soziales, Gesundheit und Selbsthilfe, Sport und Freizeit zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Mit dabei ist die Kampagne „Gleichstellung weiter denken“ der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie die Initiative „Women‘s welcome bridge“. Organisiert von der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten Sylvia Edler und dem Netzwerk Frauen in Neukölln.

13. Juni 2019, 14–18 Uhr, Alfred-Scholz-Platz


48h Neukölln, © Büro Otto Sauhaus

48 Stunden Neukölln vom 14. Juni bis 16. Juni

2019 blicken die 48 Stunden Neukölln weit voraus in eine Zukunft, die zu diesem Zeitpunkt dann bereits Vergangenheit gewesen sein wird. Das Jahresthema Futur III setzt eine Zeitachse. Es geht um das Paradox einer Zukunft, die retrospektiv vorausgesehen wird und auf die man vorwegnehmend zurückblickt. Damit wird zugleich etwas über die Hoffnungen, Erwartungen und Ansprüche des Jetzt ausgedrückt.

Auf dem Alfred-Scholz-Platz wird das „Zukunftsparlament“ aufgebaut. Hier präsentiert 48 Stunden Neukölln Talks und Diskussionsveranstaltungen zum Festivalthema FUTUR III. Die Bandbreite reicht von der Rolle der Kunst der Zukunft über das „Biedercyber“ bis zu den neuesten Trends aus der Zukunftsforschung.

Sie sind eingeladen, die Eröffnung am 14. Juni um 19 Uhr an der Festivalzentrale Passage zu feiern. Mit Grußworten von Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Bezirksstadträtin Karin Korte sowie Anne Keilholz, Geschäftsführerin von STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH.

www.48-stunden-neukoelln.de