Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

wir nutzen mit diesem Newsletter die Gelegenheit, Ihnen den neuen Webauftritt des Aktiven Zentrums und Sanierungsgebiets Karl-Marx-Straße/Sonnenallee vorzustellen. Er soll es Ihnen künftig noch leichter machen, sich über die Projekte, Beratungsangebote und Hintergründe der Sanierung zu informieren. Darüber hinaus berichten wir wieder über die Neuigkeiten von den Baustellen im Gebiet, blicken zurück auf Veranstaltungen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] und laden Sie ein, sich über weitere Entwicklungen und Veranstaltungen im Zentrum Karl-Marx-Straße zu informieren. Im Juli machen wir mit dem Newsletter eine Pause, im August erscheint dann mit dem Handelsnewsletter eine Sonderausgabe zu Themen des Handels, der Gastronomie und Dienstleistungen.

Viel Freude beim Lesen!


WAS UNS BEWEGT


Neuer Webauftritt für das Aktive Zentrum und Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/­Sonnenallee

Der Webauftritt des Sanierungsgebiets präsentiert sich seit wenigen Wochen in einem neuen Gewand. Die drei ehemaligen weitgehend voneinander unabhängigen Seiten wurden zu einer Seite unter www.kms-sonne.de zusammengefasst. Die Inhalte zu allen Projekten des Sanierungsgebiets und natürlich der [Aktion! Karl-Marx-Straße] sind nun übersichtlicher gegliedert, eine neue Startseite gibt einen guten Überblick über die Neuigkeiten im Gebiet. Alle Projekte der städtebaulichen Sanierung, vom Straßenumbau bis zur Sanierung der Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen, wurden auf einem Plan räumlich verortet, um sich von dort mit den entsprechenden Inhalten verlinken zu können.

Die Themen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] behalten auch in der neuen Seitengliederung ihre Sonderstellung zur Stärkung des Zentrums Karl-Marx-Straße und finden sich ab jetzt gebündelt unter www.kms-sonne.de/zentrum. Und noch etwas ist neu: Die Ausgaben seit 2016 der Sanierungszeitung KARLSON und des Magazins BROADWAY können Sie in einer jeweiligen Online-Ausgabe einsehen und auch einzelne Artikel herunterladen. Wir laden Sie herzlich ein, sich durch die Seiten zu klicken!


MITWIRKEN


Einladung zur Sitzung der Lenkungsgruppe am 9. Juli 2019

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Informieren Sie sich zu interessanten Themen. Die Lenkungsgruppe freut sich über Ihre Teilnahme.

Thema im Juli 2019 u. a.: Nachbesprechung „Lenkungsgruppe vor Ort“, Dachbegrünung Rixbox, Jahresarbeitsprogramm Citymanagement, Vorbesprechung Treffen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] 5.12.2019

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.kms-sonne.de/mitmachen/lenkungsgruppe


STADTERNEUERUNG


Umbau der Karl-Marx-Straße

Baustelle Karl-Marx-Straße

In der aktuellen Bauphase ist die Baustelle weiterhin von der Briesestraße bis zur Erkstraße eingerichtet. Der Umbau erfolgt derzeit in mehreren Teilabschnitten durch unterschiedliche Bauherren: Die BVG saniert die Decke des U-Bahn-Tunnels, die Leitungsträger (Wasser, Strom, Ampelsteuerung, etc.) verlegen die Leitungen, abschließend erfolgt die Erneuerung der Gehwege und der Fahrbahn durch das Bezirksamt Neukölln.

Die Sanierung der U-Bahn-Tunneldecke ist auf der östlichen Straßenseite zwischen Briese- und Werbellinstraße fertiggestellt. Voraussichtlich Ende Juni wird dieser Fahrbahnbereich ab der Werbellinstraße wieder provisorisch in beide Richtungen befahrbar sein. Die seit Mai 2018 geltenden Entsorgungsvorgaben für Bauschutt führen zu einem logistischen und zeitlichen Mehraufwand. Der Bauschutt muss vor Ort gelagert und im Hinblick auf Schadstoffgehalte analysiert werden, bevor er der sachgerechten Verwertung zugeführt werden darf. Für diese zusätzlich erforderliche Lagerfläche auf der Anzengruberstraße wurde der Fußgängerüberweg circa 50 Meter in die Anzengruberstraße verschoben.

In den Abschnitten, in denen die Tunneldeckenabdichtung abgebrochen und neu aufgebaut wird, werden blickdichte Holzzäune als Staub- und Sichtschutzzäune aufgebaut. Die Bushaltestelle der Linien 104 und 166 „Alfred-Scholz-Platz“ Richtung U-Bahnhof Boddinstraße wurde von der Anzengruberstraße in die Rollbergstraße verlegt. Die Bushaltestelle am Rathaus Neukölln wird in der Gegenrichtung ab voraussichtlich Ende Juni in die Erkstraße verlegt. Der Gehwegbereich auf dem Alfred-Scholz-Platz bleibt weiter eingeschränkt. Grund dafür ist die Lagerung von Baumaterial und der erforderliche Platzbedarf für das Abstellen von Baugeräten.


Die Rixdorfer Grundschule in der Donaustraße

Neues von der Baustelle Donaustraße

Der Abschnitt bis zur Weichselstraße wurde mittlerweile fertiggestellt. Der dritte Bauabschnitt zwischen Weichselstraße und Pannierstraße hat in der 23. Kalenderwoche begonnen. Hierfür war aus Platzgründen eine Vollsperrung der Donaustraße erforderlich. Bis zum Ende der Sommerferien soll der Bereich vor der Rixdorfer Grundschule fertiggestellt werden. Bis dahin muss die Vollsperrung aufrechterhalten werden. Im Bereich vor der Schule wird die Fahrbahn zur Reduzierung der Durchfahrtgeschwindigkeit verschwenkt und es werden neue Fahrradbügel und Sitzbänke installiert.


Neues von der [Aktion! Karl-Marx-Straße]



Lenkungsgruppe vor Ort

Rückblick auf die „Lenkungsgruppe vor Ort“

Am 4. Juni begab sich die Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] mit ihren Gästen auf die Spuren der Kunst und Kultur im Aktiven Zentrum Karl-Marx-Straße. Programmpunkte waren der Heimathafen und der Neubau des Deutschen Chorzentrums, die Neuköllner Oper, das Street-Art-Projekt im ehemaligen Parkhaus des Schnäppchencenters und der Polymediale Ponyhof in der Kienitzer Straße. Bei strahlendem Sonnenschein war auch in diesem Jahr der Besuch von besonderen Orten im Zentrum Karl-Marx-Straße und das abschließende Zusammensein bei Snacks und Getränken wieder eine schöne Gelegenheit für die Akteure, sich auszutauschen und das Netzwerk weiter zu schmieden.


Berlin Brass Festival, © Simon Becker

Aktionärsfonds 2019 – Unterstützung für das Berlin Brass Festival

Als „Aktionäre“ der [Aktion! Karl-Marx-Straße] kamen die Blasmusiker*innen des Berlin Brass Festivals dieses Jahr wieder nach Neukölln – dieses Mal auf den Alfred-Scholz-Platz, um dort den Neuköllner*innen den Spirit der Brass-Musik einzuverleiben. Das Wetter hatte am Mittwoch, den 12. Juni, anfangs kein Erbarmen mit den Musiker*innen. Aber mit Rhythmusgefühl und treibenden Beats schafften es die Blasmusiker*innen auf dem Alfred-Scholz-Platz mit ihren Blech- und Holzblasinstrumenten, Schlagzeugen, Percussions und einigen Gesangseinlagen, die Neuköllner*innen aus ihren Unterschlupfen und Wohnungen zurück auf die Straße zu holen. Genau das ist das Konzept des Berliner Brass Festivals: Leute begeistern, öffentlich, kostenlos, ohne große Technik und aufwendige Shows. Einfach nur Brass. Wie bei allen guten Festivals waren Gummistiefel, Regenschirme und Planen festes Equipment der Musiker*innen und Besucher*innen und so brachte das Berlin Brass Festival Neukölln nicht nur einen besonderen Abend, sondern auch alle ein Stückchen mehr zusammen.


Save the date: Treffen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] am 5. Dezember 2019

Derzeit mag man kaum an die kältere und dunklere Jahreszeit denken, aber die Planungen für das nächste Treffen der [Aktion! Karl-Marx-Straße] haben schon begonnen. Tragen Sie gerne den 5. Dezember 2019 in Ihren Kalender ein und reservieren Sie den Abend für interessante Themen und gute Gespräche im und über das Zentrum Neuköllns. Im Herbst erfahren Sie weitere Details.

23. Treffen der [Aktion! Karl-Marx-Straße], 5. Dezember 2019, 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr im KinderKünsteZentrum, Ganghoferstr. 3, 12043 Berlin


Tourismuskonzept für Neukölln erschienen

Für Neukölln wurde im Auftrag der Wirtschaftsförderung ein Tourismuskonzept erarbeitet. Es baut auf die berlinweite Tourismusstrategie auf, die Berliner Touristenströme zu entzerren und auch in die Berliner Außenbezirke zu lenken. Dabei sollen gleichzeitig ein stadtverträglicher und nachhaltiger Tourismus gefördert sowie die touristischen Potenziale des gesamten Bezirks noch besser ausgeschöpft werden. Das Tourismuskonzept passt Potenziale, Konflikte, Ziele zusammen und gibt Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen.

Tourismus in Neukölln


Grüner Donaukiez – ein Kiezgarten für die Donaustraße

Das Projekt Grüner Donaukiez wird bis Ende 2020 fortgesetzt. Bis dahin werden viele Aktionen, Gesprächsrunden und Veranstaltungen rund um die Themen Stadtgrün, Umwelt und Freiräume im Kiez umgesetzt. Das nächste große Projekt wird ein temporärer Kiezgarten im Donaukiez sein. Der Kiezgarten soll ein Ort für Begegnung und Begrünung werden, im besten Fall im öffentlichen Raum und für alle Bewohner*innen zugänglich und für die Dauer von einigen Monaten. Dieser Kiezgarten soll 2019 gemeinsam mit den Anwohner*innen geplant und im Frühjahr 2020 gebaut werden. Der erste Ideenworkshop findet am 20. Juni von 19:00 – 20:30 Uhr im Büro des QM Donaustraße in der Donaustraße 7 statt. Weitere Workshops sollen folgen.

www.gruener-donaukiez.de/kiezgarten


KULTUR


Ausstellung „Neues Wohnen in Neukölln. Wohnquartiere von 1900 bis heute“

In der Ausstellung in der Helene-Nathan-Bibliothek werden exemplarisch elf Neuköllner Wohnquartiere von 1900 bis heute gezeigt, die in ihrer Entstehungszeit innovative Antworten auf die Herausforderungen des Wohnungsbaus gegeben haben. Dies ist eine Ausstellung des Museums Neukölln in Kooperation mit Studierenden des Masterstudiengangs Historische Urbanistik am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin.

Noch bis zum 11. August in der Helene-Nathan-Bibliothek, Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin.

www.berlin.de/stadtbibliothek-neukoelln/