Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der [Aktion! Karl-Marx-Straße],

angesichts des derzeitigen Ausnahmezustands fällt es schwer, „ganz normal“ über die Aktivitäten im Sanierungsgebiet zu berichten. Das Rathaus Neukölln hat ab Freitag, 20. März für den regulären Betrieb geschlossen. Das Citymanagement stellt auf unserer Webseite vor allem für die Gewerbetreibenden fortlaufend Informationen zur Corona-Krise und deren Auswirkungen zur Verfügung. Bisher gehen aber die Bauarbeiten im Zentrum weiter, über deren aktuellen Stand wir Sie gerne informieren möchten. Sämtliche Hinweise, die Aktivitäten, Angebote und Termine betreffen, stehen leider unter Vorbehalt.

Alles Gute für Sie und bis bald!


WAS UNS BEWEGT


Rathaus Neukölln für den regulären Betrieb derzeit geschlossen

Das Rathaus Neukölln hat aufgrund der Corona-Virus-Pandemie einen Notbetrieb eingerichtet. Das bedeutet, dass das Rathaus für den regulären Betrieb derzeit geschlossen und der Zutritt auf das Schlüsselpersonal begrenzt ist. Die persönliche und telefonische Bearbeitung von Anliegen ist bis auf weiteres nicht möglich. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an die entsprechenden Kontaktpersonen bzw. Ämter. Bei der Bearbeitung und insbesondere der Beantwortung Ihres Anliegens kann es aber zu Verzögerungen kommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes bitten dafür um Verständnis.

Informationen zum Corona-Virus in Neukölln finden Sie in mehreren Sprachen unter:

www.berlin.de/ba-neukoelln/aktuelles/


Karl-Marx-Straße

Einschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus und Hilfen für Gewerbetreibende

Aufgrund der aktuellen Situation möchte Sie das Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße] auf unserer Internetseite über aktuelle Entwicklungen und verschiedene Unterstützungsangebote für Gewerbetreibende fortlaufend informieren. Die dort befindlichen Informationen sollen in den kommenden Tagen regelmäßig aktualisiert und ergänzt werden.

Das Team des Citymanagements versucht, Sie bestmöglich zu diesen und weiteren aktuellen Fragestellungen zu beraten. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen derzeit am besten per Mail unter: cm@aktion-kms.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.kms-sonne.de/hilfen
www.kms-sonne.de


 Auch 2020 Förderungen aus dem Aktionärsfonds möglich

Auch 2020 können sich die Händlerinnen und Händler oder weitere Akteure im Zentrum Karl-Marx-Straße beim Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße] um Gelder aus dem Aktionärsfonds bewerben. Ob Anschaffung einer neuen Werbeanlage eines Geschäfts, eine neue Gestaltung eines Gebäudes durch kleinere Baumaßnahmen an der Fassade oder die Durchführung von Veranstaltungen – es gibt hunderte gute Ideen, die Karl-Marx-Straße zu beleben und attraktiver zu gestalten und damit zu einem positiven Image beizutragen. Für kleinere oder größere Projekte und Aktionen stehen bis zu 10.000 € Fördermittel bereit. Bis zu 50% der Projektkosten können gefördert werden. Unterstützt werden Ideen, die aufgrund ihrer Größenordnung, Gestaltung oder anderer Merkmale eine besondere Wirkung auf das gesamte Geschäftszentrum Karl-Marx-Straße erzielen.

Sie können Ihren Aktionärsfonds-Antrag ab sofort einreichen. Über alle Anträge, die bis zum 9. April 2020 eingegangen sind, entscheidet die Aktionärsfonds-Jury in einer ersten Runde bereits Mitte April 2020.

Antragsunterlagen:
www.kms-sonne.de/zentrum/aktionaersfonds

Kontakt: Citymanagement der [Aktion! Karl-Marx-Straße], Tina Steinke, Katharina Knaus, Richardstr. 5, Tel. 030 / 22197-293
cm@aktion-kms.de


MITWIRKEN


Einladung zur Sitzung der Lenkungsgruppe am 21. April 2020 (Achtung: um eine Woche verschoben und vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen im Zuge der SARS-CoV-2-Pandemie !!!)

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der [Aktion! Karl-Marx-Straße] teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeiter*innen des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten BSG und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Informieren Sie sich zu interessanten Themen. Die Lenkungsgruppe freut sich über Ihre Teilnahme.

Thema im April 2020 u. a.: Vorbereitung der Lenkungsgruppe vor Ort

lenkungsgruppe@aktion-kms.de
www.kms-sonne.de/mitmachen/lenkungsgruppe


STADTERNEUERUNG


Aktuelles von der Baustelle Karl-Marx-Straße

Bauarbeiten auf der Karl-Marx-Straße

Östliche Seite Karl-Marx-Straße

Bis Ende Februar wurde der Gehweg zwischen Alfred-Scholz-Platz und Erkstraße (Ostseite Karl-Marx-Straße) nach aufwendigen Rückverlegungsarbeiten verschiedener Leitungsbetriebe fertiggestellt. Allerdings muss an der Einmündung Anzengruberstraße jetzt noch die neue Ampelanlage einschließlich der dazugehörigen Verkabelung hergestellt werden, bevor der Gehwegbau begonnen werden kann. Die ebenfalls erforderliche Asphaltierung in diesem Bereich ist für Ende März und die Fertigstellung des Gehwegs für Ende Mai geplant.

Zwischen Fulda- und Weichselstraße wurde Mitte Februar der Baubereich eingerichtet. Inzwischen wurden der Mittelstreifen zurückgebaut und Abbrucharbeiten im Gehwegbereich ausgeführt, um die Umverlegung der Leitungen vornehmen zu können. Derzeit werden provisorische Ersatzleitungen u.a. für Trinkwasser und Gas gebaut und im Anschluss die entsprechenden Bestandsleitungen ausgebaut.  Ab Mitte April soll in diesem Bereich der Straßenbelag (Asphalt) ausgebaut werden und nach dem anschließenden Abbau der Straßenabläufe und der Lichtmasten dann Anfang Mai mit der Sanierung des U-Bahntunnels (Abdichtung) begonnen werden.

Westliche Seite Karl-Marx-Straße

Der Gehweg und die erforderlichen Schritte zum Bau der neuen Ampel an der Südseite der Werbellinstraße bis Rollbergstraße sind abgeschlossen. Damit können im März die Arbeiten in diesem Bereich begonnen werden. Die Verkehrsumstellung hierfür erfolgte am 10. März.  Ab diesem Zeitpunkt ist die Rollbergstraße an der Einmündung Karl-Marx-Straße für den Straßenverkehr gesperrt.


Donaustraße

Aktuelles von der Baustelle Donaustraße

In diesen Tagen werden die Asphaltarbeiten in der Pannierstraße fertiggestellt. Bis Ende nächster Woche sollen dann die restlichen Arbeiten an den Borden erfolgen, sodass der Fahrbahnbereich und die Parkplätze ab April wieder benutzbar sein werden. Restliche Gehwegflächen sollten dann bis Ostern hergestellt werden können. Damit ist das Projekt bis auf kleine Restflächen im Gehwegbereich baulich abgeschlossen.


Vorschläge für Aufstellorte von Fahrradbügeln gesucht

In den letzten zwei Jahren wurden bereits über 2.000 neue Anlehnbügel für Fahrräder im Berliner Bezirk Neukölln aufgestellt und auch die Suche nach Standortvorschlägen für das Jahr 2020 ist bereits beendet. Das Straßen- und Grünflächenamt Neukölln bittet jedoch schon jetzt um Anregungen für die Umsetzung an weiteren Standorten im Jahr 2021. Sollten Sie innerhalb des Bezirks Fahrradständer vermissen, teilen Sie dies dem Straßen- und Grünflächenamt bis zum 31. Januar 2021 mit. Der Standort sollte sich im öffentlichen Raum befinden und dem Gemeinwohl dienen. Eine Begründung zum Vorschlag wird erwünscht, nach Möglichkeit auch ein Foto vom Standort.

Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden:

www.berlin.de/ba-neukoelln


Neues von der [Aktion! Karl-Marx-Straße]



Befragung der Händlerschaft an der Karl-Marx-Straße durch das Citymanagement

Anfang des Jahres war das Team des Citymanagements auf der Karl-Marx-Straße unterwegs, um mit den Gewerbetreibenden über die Entwicklung des Standortes zu sprechen und eine Bestandsaufnahme durchzuführen:

Dabei wurden insgesamt über 170 Geschäfte vom Karl-Marx-Platz bis zur Weichselstraße erfasst und über Veränderungen auf der Geschäftsstraße informiert. 55 Gewerbetreibende nahmen an der Bedarfsabfrage teil und beantworteten Fragen des Citymanagements.

Eine genaue Auswertung der Ergebnisse findet im Moment statt und wird im nächsten Handelsnewsletter (Mai 2020) veröffentlicht. Bei weiteren Fragen und für Informationen, schreiben Sie gerne dem Citymanagement:

cm@aktion-kms.de


Simulation Ansicht Ost, © Berlin Global Village

Richtfest für das Eine-Welt-Zentrum „Berlin Global Village“

Am 24. Februar 2020 fand das Richtfest für das Berliner Eine-Welt-Zentrum „Berlin Global Village“ statt. In dem Neubau und dem daneben liegenden Altbau auf dem ehemaligen Kindl-Areal in Berlin-Neukölln soll Ende des Jahres ein Zentrum für globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit eröffnet werden, in dem sich alle Berlinerinnen und Berliner zivilgesellschaftlich für Vielfalt und gegen Diskriminierung einsetzen können. Dafür werden unter anderem Arbeits- und Begegnungsräume für rund 40 entwicklungspolitische und migrantische Nichtregierungsorganisationen zur Verfügung stehen.

Das „Berlin Global Village“ lädt Interessierte an dem Bauvorhaben in den nächsten Monaten zu Baustellenführungen mit der Architektin ein.

www.berlin-global-village.de


Klunkerkranich

Politik über den Dächern Neuköllns

Am 5. März starteten die Volkshochschule Neukölln und der Kulturdachgarten Klunkerkranich ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe „smartdemocracy“, bei der sich an verschiedenen Terminen mit den aktuellen Herausforderungen von Digitalisierung und Gesellschaftspolitik auseinandergesetzt wird. Eine Besonderheit der Veranstaltungen ist, dass die Vorträge der Refererierenden per Livestream in den Klunkerkranich und an andere Orte in Deutschland übertragen werden. Danach können die Teilnehmenden über ihr Handy Fragen an die Vortragenden stellen oder sich an Fragen anderer Zuhörerinnen und Zuhörer anschließen.

www.berlin.de/ba-neukoelln/aktuelles/


KULTUR


KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst bis auf weiteres geschlossen

Auch das KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst bedauert, dass es aus gegebenem Anlass bis auf weiteres für Besucherinnen und Besucher geschlossen bleiben wird.

Die für den 21.3. geplante Eröffnung der Ausstellungen von Isa Melsheimer sowie von Anna Barriball und Dirk Braeckman wird bis mindestens 19. April 2020 verschoben. Auf den Social-Media-Kanälen und der Website hält Sie das KINDL über die Entwicklungen hinsichtlich der Wiedereröffnung auf dem Laufenden.

www.kindl-berlin.de


Ausstellung „Huch – eine Spinne“, © KinderKünsteZentrum

Huch – eine Spinne! Mitmach-Ausstellung im KinderKünsteZentrum

Auch die Ausstellung im KinderKünsteZentrum ist aufgrund des CORONA-Virus derzeit geschlossen. Sobald das KinderKünsteZentrum seine Türen wieder öffnen kann, lädt die derzeitige Mitmach-Ausstellung zum Besuch ein. Im Mittelpunkt steht dabei ein von vielen gefürchtetes Tier: die Spinne.

Über 60 Kinder aus fünf Berliner Kindergärten haben sich zusammen mit verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern mutig mit den kleinen Lebewesen auseinandergesetzt und dabei ihre Ängste beiseitegelegt. Dabei sind viele Ausstellungsstücke zum Thema Spinne entstanden, die bestaunt werden können. Alle Kinder werden dazu eingeladen, an weiteren Mitmach-Aktionen teilzunehmen!

www.kinder-kuenste-zentrum.de