Wildenbruchstraße: Einbau Mittelinsel und Halte­stellen­kap

Derzeit sind im Bereich Wildenbruchstraße/ Weigandufer umfangreiche Bauarbeiten im Gange, die alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer deutlich einschränken. Grund ist zum einen der Einbau einer Mittelinsel im Bereich der Kreuzung Weigandufer/ Wildenbruchstraße. Das Überqueren der Wildenbruchstraße soll vor allem für den Fußgänger- und den Radverkehr künftig deutlich sicherer werden.

Auf der westlichen Seite wird in Höhe der Wildenbruchstraße 80 zudem ein so genannter Haltenstellenkap für die Bushaltestelle Wildenbruchplatz gebaut. Um auf der halbseitig gesperrten Wildenbruchstraße den Verkehr in zwei Richtungen zu ermöglichen, wurden zeitweise Ampeln aufgestellt, was zu Wartezeiten  führt.

Außerdem wird die Asphaltdecke erneuert. Vorbereitend wurde bei einer Baugrunduntersuchung allerdings schadstoffbelastetes Material gefunden, das nach dem Abbruch laut der geltenden Bestimmungen so lange auf der Baustelle in einem Container gelagert werden muss, bis es untersucht wurde und dann entsprechend entsorgt werden kann. Das bedeutet, dass deutlich mehr Platz für die Baustelle benötigt wird, als ursprünglich angenommen. Dies führt wiederum zu größeren Umwegen, um die Wildenbruchstraße  in diesem Bereich zu Fuß oder per Rad überqueren zu können.

Leider öffnen manche Personen eigenständig die Bauzäune, um den Weg abzukürzen. Dies ist nicht gestattet, behindert den Baustellenbetrieb und stellt eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer dar.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober 2020 abgeschlossen sein. Ab September wird es eine neue Baustelleneinrichtung geben, weil dann auf der östlichen Fahrbahnseite gebaut wird. Hier wird dann auch ein Geh- und Fahrradweg markiert werden.

Projektseite Weigandufer